Aug 24, 2017

Travel Diary: Hohe Salve – Move & Relax in den Kitzbüheler Alpen

Hohe Salve Move and Relax

Ich liebe kleine Fluchten aus dem Alltag, um neue Inspirationen zu sammeln! Mein letzter Trip hat mich dabei in Richtung Kitzbühel in das Sportresort Hohe Salve geführt. Schon nach einer guten Stunde erreicht man von München aus den kleinen Ort Hopfgarten im Brixental in Österreich. Für mich also perfekt, um dort ein schönes Wochenende zu verbringen.

 

Design, Sport & Wellness

Meine persönliche Vorliebe für reduziertes Design erfüllt das erst 2016 eröffnete Sportresort schon mal vollkommen. Der Fokus wurde auf hochwertige Naturmaterialien ohne große Schnörkel gesetzt. Beim Sportprogramm mit stündlich wechselnden Kursen und dem großzügigen Wellness-Bereich sollte auch jeder etwas für seinen Geschmack finden. Zudem man im Winter natürlich auch noch die Skiwelt Wilder Kaiser direkt vor der Haustür hat. Mir hat es dabei besonders der große Aussenpool angetan – ein paar Bahnen mit der Aussicht in die Berge noch vor dem Frühstück sind einfach unbezahlbar. Das Hotel in den Kitzbüheler Alpen ist ideal, um Aktivität und Erholung zu kombinieren: Move & Relax

Hohe Salve Morning Swim

Kulinarik nach der Bewegung

Bei meinem Aufenthalt durfte ich den Küchenchef des Hohe Salve kennenlernen: Markus Zeiser hat sich bereits mit 24 Jahren seinen ersten Michelin Stern erkocht und demgemäß auch 15 Gault Millau Punkte abgesahnt. Seit letztem Dezember ist er hier im Hohe Salve für die Menüs verantwortlich, die auf lokalen Produkten aus dem Brixental aufbauen.

Markus Zeiser und Nadja König

Ausserdem setzt er im Projekt KochArt zusammen mit 22 anderen Wirten aus der Region Kitzbüheler Alpen voll auf Regionalität und Nachhaltigkeit. So werden hier alte Tierrassen und Gemüsesorten neu entdeckt und in den Küchen der KochArt Wirte verfeinert. Mir hat Markus Zeiser sein Rezept für einen Quinoa Burger verraten, den ich für Euch probiert und illustriert habe. Viel Spaß beim Nachkochen! Mir hat er super geschmeckt. (Das ausführliche Rezept findet ihr am Ende des Beitrags)

Hier noch ein paar mehr Eindrücke aus dem Hotel Hohe Salve bei Kitzbühel:

Hohe Salve Hopfgarten Brixental

Hohe Salve Kitzbühel

Hohe Salve Menü

Hohe Salve Pool

Weltreise beim Nachbarn

Als Kaffeeliebhaberin ist mir natürlich auch das Röstguat im Ortskern von Hopfgarten aufgefallen. In dem kleinen Café mit eigener Rösterei und Sorten aus Indien, Kolumbien oder Guatemala kann man seinen Kaffee in sehr gemütlicher Umgebung trinken und anschließend seine Lieblingsbohnen mit nach Hause mitnehmen.

Röstguat Hopfgarten

Für mich war es also eine perfektes Wochenende, an dem ich sportlich und kulinarisch einiges erleben durfte. Für eine etwas größere Flucht findet ihr hier übrigens mein Travel Diary Südtirol & Gardasee

*Auf Einladung des Sporthotels Hohe Salve – meine Meinung bleibt dadurch unberührt.

 


Quinoa Burger

 

Quinoa Burger von Markus Zeiser

Zutaten fuer ca. 10 Burger

150 g grob Faschiertes für Burger
2 Stk. Quinoa Laibchen
10 Scheiben Tomaten (Ochsenherz)
10 Scheiben Bergkäse von der Holzalm
2 Stk. Zwiebel rot – Julienne
2 Stk. eingelegte Gurken – hausgemacht
1 EL Avocado Ragout
2 EL Paprika Salsa
30 Scheiben Bio Bauchspeck

Zutaten fuer die Quinoa-Laibchen:

1 Kg Quinoa
4 Stk. Eier
165 Gramm Haferkleie
½ Bund Koriander
3 EL Gemüse brunoise
Salz, Chili Öl, Kreuzkümmel
Zutaten für die Paprika Salsa:
2 Stk. Paprika rot oder gelb
1 Stk. Bananen-Schalotten
2 EL Lauch brunoise
2 cl Tomaten-Essig
50 g Tomaten Sauce
100 g Paprika Creme
Salz, Chili-Öl, frischer Koriander

Zutaten fuer den Avocado Dip:

4 Stk. reife Avocado
100 ml Rindsuppe
1 Stk. Limettensaft und Zeste
1 Stk. Zitronensaft und Zeste
Salz, Chili Öl, Koriander

Paprika Salsa

Den Paprika in Würfel schneiden, währenddessen Knoblauch, Lauch und die Schalotten in Olivenöl anschwitzen, Paprika dazu geben und mit 1/16 Noilly Prat ablöschen. Die Tomatensauce und die Paprikacreme dazu geben und zur gewünschten Konsistenz einkochen lassen, mit Salz, Chili Öl und frisch geschnittenen Koriander abschmecken.

Avocado Dip

Die Avocado schälen und in Würfel schneiden, mit den restlichen Zutaten vermischen und mit Salz, Chili und Koriander abschmecken.

Quinoa-Laibchen

Den Quinoa in der doppelten Menge gesalzenes Wasser ca. 15 min. kochen. Wenn der Quinoa ausgekühlt ist mit den restlichen Zutaten vermischen und mit den Aromaten abschmecken. Am Griller von beiden Seiten anbraten.

Burger

Das Faschierte zu 150 Gramm Patties formen und kühlstellen, bis die Quinoa-Laibchen fertig sind. Die Masse in 20 gleichmäßige flache Laibchen portionieren und in Oliven Öl braten. Die Quinoa-Laibchen, das Burger Pattie und den Speck (kurz am Grill vorher anbraten) mit Gurken, Zwiebel, Tomaten und Käse wie einen Burger zusammenbauen. Avocado-Dip und Parika Salsa dazu anrichten.

Tipp:
Das Faschierte vom Burger sollte rosa gebraten, nicht gewürzt und nicht aus reinem Rindfleisch sein, sondern sollte mit ca. 15 % Schweinefett-Anteil (am besten Bio von sehr guter Qualität) gemischt sein um ein Saftiges Ergebnis zu haben.

Die Zwiebel schmecken besonders lecker wenn sie in Tempura Teig rausgebacken werden.
Als Beilage schmecken hausgemachte Potato-Wedges oder Pommes Frittes.
Gutes Gelingen & guten Appetit!

Follow my blog with Bloglovin

Leave a comment